BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung empfiehlt LeTTo!

 

 

LeTTo ... die ultimative Übungs-, Prüfungs- und Beurteilungssoftware

LeTTo steht für Learning - Evaluating - Teaching - Testing - Online

Schmerzt der Körper, geht man zum Arzt. Verweigert das Auto, konsultiert man einen Mechaniker. Will man wissen, welche Anforderungen an einen zeitgemäßen und innovativen Lern- und Prüfungsserver bzw. Lernplattform gestellt werden, dann fragt man die Lehrerschaft.

Entwicklung: Seit 2010 wird LeTTo von den berufserfahrenen HTLProfessoren DI Werner Damböck und DI Dr. Thomas Mayer entwickelt. Aktuell profitieren Tausende SchülerInnen in Österreich und Deutschland durch den Einsatz von LeTTo.


Kompetenzorientierter Notenkatalog: Durch die Implementierung der kompetenzorientierten Beispielerstellung ist eine kompetenzorientierte Leistungsbeurteilung möglich. Die vollautomatische und lückenlose Katalogführung liefert für das Lehrpersonal und SchülerInnen eine detaillierte Leistungsdarstellung im Sinne der LBVO – die Note selbst bestimmt der Lehrer. Zu jedem Zeitpunkt sind die SchülerInnen und deren Erziehungsberechtigten über ihre erbrachten Leistungen informiert – keine asymmetrische Informationslage zwischen LehrerInnen und SchülerInnen bzw. deren Erziehungsberechtigten.


Individuelles u. kompetenzorientiertes Leistungsbild: Das individuelle Leistungsbild ist für jeden Benutzer oder Erziehungsberechtigten höchst transparent und im Sinne der DSGVO nur individuell einsehbar.


Fragenerstellung/Lehrinhalte: LeTTo bietet unterschiedlichste Fragentypen bspw. Freitextfragen, Single/Multiple Choice, Zuordnungsfragen, graphische Aufgaben sowie Rechenaufgaben mit Folgefehlerbehandlung. Die Fragentypen sind auch kombinierbar. LeTTo unterstützt bei der Frageerstellung durch ein hohes Maß an Useability, dem vollständigen CAS-System sowie maßgeschneiderten PlugIns, bspw. Plot-Plugin zur komfortablen Erstellung von Funktionsgraphen. LeTTo bewertet neben nummerischen Ergebnissen auch analytische Eingaben. Unterstützte Datentypen reichen von Vektoren und Matrizen über komplexen Zahlen bis hin zum boolschen Datentyp. Bei Bedarf berücksichtigt LeTTo die physikalische Dimension der Eingabe sowie deren techn. Vorsilben vollständig durch einen implizierten Einheitencheck.


Leistungsfeststellung: Die Erstellung von Prüfungen wie Test, SMÜs, Hausübungen, Vokabeltest, etc. mit höchstem Individualisierungsgrad – KandidatInnen haben individuelle Angaben – gestalten sich durch LeTTo sehr einfach.


Einsatzgebiet: Dieses erstreckt sich nachweislich von der Primarstufe bis zur universitären Ausbildung. Von Sprache bis Technik – LeTTo deckt alles ab. Viele HTLs und Gymnasien (Ober- und Unterstufe) setzen LeTTo erfolgreich ein. Die übersichtlich gestaltete Sammlung aller erstellten Beispiele legt Synergien offen – das Rad wird nicht neu erfunden. Beispielpools sind für alle Zugriffsberechtigen verwendbar und durch Freigabe der AutorInnen auch editierbar. Die Aufgabenpools werden stetig verbessert.


Lehrformen: Durch LeTTo werden etablierte Lehrformen optimiert und endlich das Individuum als solches gefördert. LeTTo erschließt neue Lehrformen wie bspw. das Lernbüro (TGM Wien) und die praktischen Messübungen (HTL St.Pölten).

Motivationstechniken: Der klassische "Rechenkaiser" (Wettbewerb) oder die an Spielen angelehnte, nach Ebenen strukturierte, Lehrstoffaufbereitung unterstützt LeTTo in einer zeitlich parallelen Form. Zeitliche Leerläufe der SchülerInnen beim Lehrnprozess werden minimiert und individuelles Lerntempo wird durch LeTTo realisiert.

 

TU WIEN/ESEA setzt auf LeTTo!

Die technische Universität Wien lehrt und prüft auf höchstem Niveau und das mit LeTTo. Seit April 2020 setzt die TU WIEN am Institut für Energiesysteme und elektrische Antriebssysteme LeTTo als Lern- und Prüfungsserver ein. Der Einsatz ist ein Erfolg sowohl für Lehrende als auch Studierende. Der einhergehende Individualisierungsgrad optimiert das Leistungsbild aber vor allem den Lernerfolg der Studierenden.